Sie beschäftigen sich zum ersten Mal mit Zeitarbeit und all die Begriffe sind für Sie neu? Kein Problem - Wir haben die wichtigsten Themen zusammengefasst, damit Sie nachlesen können. Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter jederzeit zur Verfügung.

Arbeitnehmerüberlassung ist grundsätzlich nur ein anderes Wort für Zeitarbeit. Bei der Arbeitnehmerüberlassung übergibt ein Personaldienstleister, Mitarbeiter an ein anderes Unternehmen. In diesem Unternehmen arbeitet der Mitarbeiter dann für einen begrenzten Zeitraum. Die Anstellung durch eine Zeitarbeitsfirma ermöglicht dem Arbeitnehmer Flexibilität. Denn ein Wechsel zu anderen Firmen und Arbeitsstellen bietet verschiedene Einblicke und eröffnet neue Perspektiven. Die Arbeitnehmerüberlassung wird mit einem Arbeitnehmerüberlassungsvertrag zwischen dem Zeitarbeitsunternehmen und dem Kundenunternehmen geschlossen. Für diese Dienstleistung existiert auch ein Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG).
Ein Entleiher ist eine Firma, die sich von einem Personaldienstleister Arbeitskräfte „entleiht“. Dabei wird zwischen dem Personaldienstleistungsunternehmen (Verleiher) und dem Kundenunternehmen (Entleiher) ein Arbeitnehmerüberlassungsvertrag geschlossen. Der Entleiher stellt Arbeits- und Rahmenbedingungen fest und sorgt dafür, dass der Zeitarbeiter gemäß seiner Qualifikation aus dem Arbeitnehmerüberlassungsvertrag eingesetzt wird.
Als Facharbeiter werden diejenigen Arbeitnehmer bezeichnet, die aufgrund einer abgeschlossenen Ausbildung einen anerkannten Beruf erlernt haben und in diesem erlernten Beruf beschäftigt sind. Viele Mitarbeiter aus der Zeitarbeit sind als Facharbeiter tätig und üben Ihren erlernten Beruf aus.
Der Interessensverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen ist der mitgliedsstärkste Arbeitgeberverband in der Zeitarbeitsbranche. Mit rund 2.900 Mitgliedsunternehmen ist der Verband regional und international stark vertreten. Die iGZ kümmert sich um Verhandlungen von tariflichen Vereinbarungen und vertritt die Interessen der Mitglieder in Politik, Verwaltungsberufsgenossenschaften, Verbänden und Gesellschaften. Fairness, Zuverlässigkeit, Respekt, Vertrauen und Seriösität sind die Leitwerte der "Guten Zeitarbeit", die dem iGZ-Ethik-Kodex zugrunde liegen. Die rund 2.900 Mitgliedsunternehmen des Interessenverbandes haben sich verpflichtet, diese Grundsätze einzuhalten. PSE - Personal Service ist seit Oktober 2013 Mitglied des iGZ.
Tarifverträge ermöglichen eine faire Entlohnung gemäß des festgelegten Tarifsvertrages. Eine Bezahlung von mindestens 8,80 € die Stunde sowie Zuschläge und Urlaubstage beziehen wir aus dem günstigsten Tarifvertrag. Bei PSE - Personal Service arbeiten Sie von Anfang an nach tariflich festgelegten Werten. Die aktuellen Bedingungen wurden am 01. November 2013 beschlossen und gelten bis zum 30. Dezember 2016.
Unter der Überlassungsdauer versteht man den Zeitraum in dem ein Angestellter eines Zeitarbeitsunternehmens in einem Kundenunternehmen tätig ist. Mit dem Inkrafttreten des AÜG im Jahr 1972 betrug die damalige Überlassungsdauer drei Monate. Im Laufe der Jahre wurde dieses Zeitlimit auf 24 Monate verlängert. 2003 wurde die Beschränkung der Höchstüberlassungsdauer aus Gründen der Flexibilität des Arbeitsmarktes aufgehoben.
Als Zeitarbeitnehmer werden Mitarbeiter bezeichnet, die in einem Zeitarbeitsunternehmen angestellt sind und im Rahmen dieser Anstellung für ein Kundenunternehmen tätig werden. Das Kundenunternehmen beschäftigt zusätzlich Personal, meistens wegen Engpässen, Urlaubsvertretung oder wirtschaftlicher Anforderungen. Und exakt zu diesem Zeitpunkt werden Zeitarbeitnehmer von Personaldienstleistern vermittelt. Diese flexible Form der Anstellung ermöglicht Berufseinsteigern oder längeren Arbeitssuchenden den optimalen Wiedereinstieg in die Berufswelt. Neue Perspektiven, Blickwinkel und Erfahrungen bereichern damit Ihren Lebenslauf und verschaffen Sicherheit und Wohlbefinden, dank PSE - Personal Service.